Freitag, 8. Februar 2008

Archiv-Beitrag: "Lutherische Messen" von J.S. Bach

23.4.2007 von Volker /admin.

Hallo,

wer besitzt diese herrliche Messen von J.S. Bach und kann nähres dazu sagen:

Johann Sebastian Bach:

Missa in g-Moll
“6. Cum Sancto Spiritu BWV 235″ (4:05)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“1. Kyrie” (3:35)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“2. Gloria” (4:57)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“3. Domine Deus” (3:26)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“4. Qui tollis” (4:59)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“5. Quoniam” (3:50)
Johann Sebastian Bach: Missa in F-Dur BWV 233
“6.Cum Sancto Spiritu” (2:30)
———
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“1. Kyrie” (3:05)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“Christe eleison” (1:54)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“Kyrie II” (1:34)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“2. Gloria” (5:22)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“3. Domine Deus” (5:57)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“4. Qui tollis peccata mundi” (6:42)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“5. Quoniam tu solus” (3:49)
Johann Sebastian Bach: Missa in A-Dur BWV 234
“6. Cum Sancto Spiritu” (3:18)
———–

Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll BWV 235
“1. Kyrie” (7:29)
Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll BWV 235
“2. Gloria” (2:51)
Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll BWV 235
“3. Gratias” (3:18)
Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll BWV 235
“4. Domine Fili” (5:52)
Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll BWV 235
“5. Qui tollis” (4:13)
Johann Sebastian Bach: Missa in g-Moll
“6. Cum Sancto Spiritu BWV 235″ (4:05)
———-
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“1. Kyrie” (3:27)
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“2. Gloria” (4:48)
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“3. Gratias” (4:40)
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“4. Domine Deus” (4:39)
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“5. Quoniam ” (5:28)
Johann Sebastian Bach: Missa in G-Dur BWV 236
“6. Cum Sancto Spiritus” (3:50)

———————
Es handelt sich hier um “Lateinische Kurzmessen” von Bach, laut Martin Geck, in seiner Buchausgabe “Bach”, Seite 205, wie folgt:

“Einerseits ist es von Bach wohlüberlegt, daß er dem katholischen Fürsten keine Kantate, sondern eine aus Kyrie und Gloria bestehende Kurzmesse widmet.” (Für den Dresdener Hof, Kompositionen um 1733,1738, 1739).

Es sind fantastische Kurzmessen von Bach, die meiner Meinung nach viel zu wenig gespielt werden !!

Eine Neuausgabe mit 2 CD’s erfolgt von Junghänel im Mai 2007 bei jpc.

Gruß

Volker

1 Kommentar:

Volker hat gesagt…

7 Antworten auf “Lutherische Messen von J.S. Bach”

1. Alexander Behrens sagt:
23.4.2007 bei 07:00

Hallo Volker,

Manches kennen wir aus den Kantaten der BCP, z. B. “Alles nur nach Gottes Willen”

(http://astore.amazon.de/httpwww.amazon.deexecobidosasinb000n39hp8cantatafinder-21/detail/B00004RIOI/)

und “Der Friede sei mit euch in BWV 67″

(http://astore.amazon.de/httpwww.amazon.deexecobidosasinb000n39hp8cantatafinder-21/detail/B000OZ6ZAU/).

Alex

P.S. Dieser Beitrag wurde von @ Volker /admin reingestellt, da @ Alexander Probleme mit der Blog-Software hat.
2. Ritus sagt:
23.4.2007 bei 15:00

Hallo,

diese Kurz-Messen von Bach sind empfehlenswert, ein Hörgenuss.

Gruß

Ritus
3. Iris.Budde sagt:
23.4.2007 bei 19:00

Hallo Volker,

hab` gerade mal meine Rilling-Ausgabe durchforstet und “Sacred Musik in Latin 1 - Missa BWV 233, Kyrie BWZ 233A und Missa BWV” gefunden. Zitiere Rilling zur Messe F-Dur BVZ 233: “Dieses Stück entstand vermutlich zum Ende der 1730er Jahre. Es besteht aus 6 Sätzen. Vier von ihnen sind als Musik aus früheren Kompositionen nachweisbar.

Das “Kyrie eleison” geht zurück auf einen Satz aus der Weimarer Zeit. Die Abschnitte “Qui tollis peccata mundi und Quionam tu solus sanctus” entnahm Bach der Kantate BWZ 102 “Herr, Deine Augen sehen nach dem Glauben”. Die Messe schließt mit einer Parodie des Eingangschores der Weihnachtskantate BWZ 40 “Darzu ist erschienen der Sohn Gottes” aus dem Jahre 1723.

Nicht bekannt sind die Vorlagen für die 1. beiden Sätze des “Gloria” (Gloria in exelsis Deo - Domine Deus).” Rilling schreibt dann noch über die Orchestrierung und sagt zum Schluß: ” … Bach folgt wohl hier ´am Schluß` dem Brauch (WVZ 40), das Gloria mit einer anschließenden Fuge zu überhöhen.
Falls Du mehr Informationen brauchst, laß es mich wissen, ich mache mich dann auf die Suche. Ich habe diese wirklich wunderschöne CD lange nicht mehr gehört. Grund genug, sie heute abend dringenst aufzulegen.

Herzl. Gruss
Iris

P.S. Den Beitrag erhielt ich von @ Iris per Mail und stelle ihn hier rein. @ Volker /admin
4. Volker /admin sagt:
24.4.2007 bei 00:00

Hallo Iris,

wenn Du etwas über die BWV 234 bis 236 in Erfahrung bringen kannst, stell es uns zur Verfügung.

Gruß
Volker
5. Iris.Budde sagt:
24.4.2007 bei 11:00

Hallo Volker,

234-236 (BWZ) fehlen in meiner Sammlung - weiß der Kuckuck warum - ich muß sie erst nachbestellen.

Herzl.Gruß!
Iris
6. Ralf sagt:
30.4.2007 bei 09:00

Ich besitze mehrere Aufnahmen der Kurzmessen:
Martin Flämig/Dresdner Kreuzchor/Schreier/Adam
Peter Schreier/KO “C.Ph.E.Bach”/Scharingeru.a
Hellmuth Rilling/Bach-Collegium Stuttgart/Gäch. Kantorei
Es hat jede der drei ihre eigen Vorzüge und sicher auch Nachteile. Bei Flämig ist es der Klang des Knabenchores (wenn auch etwas großflächig und wahrscheinlich mit einem relativ großen Orchester)und bei Schreier den fabelhaften Rias-Kammerchor und das o.g. Kammerorchester.
Ralf
7. Volker /admin sagt:
30.4.2007 bei 13:00

Hallo Ralf,
deine Aussage: “bei Schreier den fabelhaften Rias-Kammerchor und das o.g. Kammerorchester.”
——–

Ist die erwähnte RIAS-Aufnahme eine “Historische Aufführungspraxis” oder werden dort moderne Instrumente verwendet. Gibt es diese Aufnahme noch zu kaufen und wo.
Danke für deinen Hinweis.

Gruß