Freitag, 9. Mai 2008

Frohes Pfingstfest !

Hallo,

da sich hier im Forum alle wohl dem schönen Wetter hingeben und seit acht Tagen nicht mehr posten möchten, will ich es nicht versäumen allen

"Ein schönes und sonniges Pfingstfest zu wünschen"


Grüsse an alle

Volker

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Volker, dir auch schöne Pfingstfesttage! Zu hören gibt es ja genug diese Feiertage :-) Alex

Anonym hat gesagt…

@Wolfgang,

9. Mai 2008 23:20:58

Lieber Volker und die Anderen!

Ich grüße Euch zu Pentacoste und spüre ein unbändiges Verlangen, gerade bei diesem schönnen Tag zu meinem Abendfrieden Bach's Pfingstkantaten anzuhören: 'O ewiges Feuer, du Ursprung der Liebe' (BWV 34)

Gardiner's Interpretation in SDG 121 ist umwerfend in der Dynamik, gegenüber meiner altbewährten Rilling-Aufnahme aber etwas dünn im Chorklang.

Noch eine Überraschung! Wie ich gerade nachgeschlagen habe, gibt es (mit Pfingstdienstag!!) genug Bach-Stoff über die Feiertage aufzunehmen. Doch eine Kantate fehlt mir: BWV 218 'Gott der Hoffnung erfülle euch'. Wer kennt eine Aufnahme?

Wer kennt diese Kantate-, oder ist sie apokryph?

Gruß

Wolfgang

-----------------

Anmerkung von Volker /admin:

diesen Kommentar von Wolfgang habe ich hier veröffentlicht, da sie nicht im Forum angekommen ist.

Volker hat gesagt…

Lieber Wolfgang,

es gibt eine Aufnahme des BWV 218 mit dem Alsfelder Vocalensemble unter der Leitung von Wolfgang Helbich.

Gott der Hoffnung erfülle euch
Anlass: Kantate am ersten Pfingstfesttag
Besetzung: Soli (SATB), Chor (SATB) und Orchester
Bemerkung: komponiert von Georg Philipp Telemann (TWV 1:634)

Opus: BWV 218: Gott der Hoffnung erfülle euch
BWV2 218/Anh. III 157: Gott der Hoffnung erfülle euch

Link nachstehend mit Hörproben !!

Hier klicken

Kantaten BWV 217-222 (Apokryphe Werke 1) (CPO, DDD, 91)

Dieter Steppuhn in FonoForum 9 / 92:

"Hört man die Werke, begreift man, warum Bachs Autorschaft nahe lag - vieles darin klingt so, wie Bach es in seinen Kantaten schrieb. So ist es verdienstvoll und in dieser aufregenden Interpretation auch ein Glücksfall, daß cpo zusammen mit Radio Bremen diese "apokryphen" Bach-Kantaten aufgenommen hat...

Wolfgang Helbich standen dafür Kräfte zur Verfügung, deren Darstellung unter Beachtung historischer Aufführungsregeln voll Atem, Schwung und mit eindrucksvoller Präzision der vibratolos geführten Stimmen bei phantastischer Textverständlichkeit wie aus einem Guß wirkt. Hundert Minuten spannender Kantatenmusik." R. Scharz in "Alte Musik aktuell" 8 / 92: "Musik von bester Qualität. Interpretation auf höchstem Niveau."

--------------------

Du erhälst von mir Apocryphal Bach Cantatas II mit den BWV 15, 141,142 + 160 mit dem Alsfelder Vokalensemble, Leitung Wolfgang Helbich, diese CD habe ich im Besitz und ist recht ordentlich gelungen, gespielt wird auf historischen Instrumenten, ein Mittschnitt von Radio Bremen von Juni 2001.

(Wer sie ebenfalls haben möchte kann sich bei mir melden.)

----------------------------------
Wolfgang Helbich ist ebenfalls ein hervorragender Leiter vom "Bielefelder Musikverein" und hat großartige Konzerte in der Oetkerhalle gegeben.

Er ist Begründer des Alsfelder Vokalensembles (1969) und hatte dort seine erste Kantorenstelle, studierte u.a. in Detmold und Berlin. Zur Zeit ist er noch Leiter des Bremer Domchores.

Grüsse an alle

Volker

wadamo hat gesagt…

Lieber Volker!

Danke für die Informationen zu BWV 218 'Gott der Hoffnung erfülle Euch'. In Neugier auf das angesagte Pfingstgeschenk BWV 218 habe ich schon mal die Hörproben im ipc-Label angeklickt und empfinde gegenüber den orginalen Bach-Pfingstkantaten doch eine 'Bach-Blut-Armut', so dass ich fühle, wie es ja auch bestätigt wird: BWV 218 kann doch nicht von Bach sein!

Gerne höre ich aber nochmal ganz die Helbich-Produktion und danke Dir jetzt schon dafür.

Gruß

Wolfgang

Iris hat gesagt…

Liebe Sonnengeniesser/innen,
schoene Feiertage schicke ich Euch aus bella Italia. Auf meiner Rheuma-Insel Ischia koennte ich bis zum Lebensende bleiben. Es fehlt an gar nichts - noch nicht mal an Bachkantaten, davon hab ich jede Menge im Gepaeck.
Bis bald! Herzl. Gruss Iris

Anonym hat gesagt…

Hallo Teilnehmer aus OWL!

Wieder sind 'ins gotische Kirchenschiff und in die Herzen der Hörer aufsteigende Orgelklänge' in Herford St.Marien zu hören:

Am Samstag 11.10. 10 Uhr bis 12 Uhr ein Orgelseminar. "Im Seminar geht es um die Funktion, die verschiedenen musikalischen Sprachen der Collon-Orgel ...".

Am Sonntag, 12.10. 18 Uhr Orgelkonzer mit Werken aus der Barockzeit. "Dabei werden auch Fragen beantwortet, Sie Sie schon immer mal stellen wollten: Etwa: "Schreibt der Komponist vor, mit welchen Registern seine Musik gespielt werden muß?."

Organist: Martin Böcker, Stade


Am Sonntag, 12.10. lade ich nach dem Orgelkonzert in St. Marien die anwesenden blog-Teilnehmer noch zum Umtrunk in's nahegelegene Adam-Domizil ein.

Heute verabschiede ich mich zu einer Rad-+Kunst-+Orgeltour auf dem Ilmradweg (Erfurt - Naumburg). Als Höhepunkt am Samstag, den 11.10will ich dann endlich die Naumburger Hildebrandt-Orgel von St.Wenzel in einem Orgelkonzert kennenlernen. (Sic! Bach-Fund im Balghäuschen, aus Robert Schneider, Die Offenbarung)

Am Sonntag abend bin ich zum Orgelkonzert in St.Marien hoffentlich gut zurück und freue mich auf ein paar bekannte Orgelfreunde.

Gruß

Wolfgang