Montag, 27. April 2009

Gardiner Alte Oper Frankfurt Brahms-Programm Rezension

Hallo,

ein interessanter Zeitungs-Artikel im Wiesbadener Kurier vom 2.10.2008 über das Brahms-Konzert von Gardiner in Frankfurt.

02.10.2008 - FRANKFURT

John Eliot Gardiner in der Alten Oper Frankfurt

In zwei Monaten werden sie dort sein, wo sie schon lange hin gehörten. Dann werden die Sänger des Monteverdi Choir in Stockholm bei der Nobelpreis-Verleihung auftreten - wenn auch nur als musikalische Umrahmer und nicht als Preisträger. Verdient hätten sie ihn längst, das machten sie auch jetzt wieder deutlich: Unter ihrem Gründer und Leiter Sir John Eliot Gardiner sang der schlicht atemberaubend gute Monteverdi Choir in der Alten Oper - wobei das Wie hier fast in den Hintergrund zu treten drohte gegenüber dem Was. 

Denn die Materie, mit der sich die am glasklaren Barockideal geschulten Stimmen hier beschäftigten, war eine geradezu irritierende: Schubert-Chorsätze, die Johannes Brahms mit Horn und Harfe angereichert hat, oder eine Auswahl jener Renaissance-Werke inklusive Heinrich Isaacs Innsbruck-Lied, die Brahms für sich gesammelt hatte, oder sein Kanon für sechs Frauenstimmen "Einförmig ist der Liebe Gram", in dem Franz Schuberts eisiger "Leiermann" zitiert wird. Es geht also um Brahms. Gardiner hat 2008 zu seinem persönlichen Brahms-Jahr erklärt, in 28 Konzerten stellt er mit seinem Orchestre Révolutionnaire et Romantique und seinem Monteverdi Choir fünf Brahms-Programme vor, die es in sich haben.......

Zum ganzen Artikel den nachstehenden Link anklicken:

Link: http://www.wiesbadener-kurier.de/nachrichten/4872243.htm

Gruß

Volker

1 Kommentar:

Michael hat gesagt…

Leider macht Gardiner einen ähnlichen Fehler wie bei seinen Bach-Einspielungen: für Bach ist der Chor viel zu groß, für Brahms ist er mit ca. 40 Sängern viel zu klein! Brahms dirigierte mindestens 100 Sänger.